Herzenssache

Joels Geschichte

Immer und immer wieder scheitert Joel daran, so zu leben, wie es Jesus gefällt. Letztendlich beginnt er, an Gottes Existenz zu zweifeln. Auf einer Konferenz findet er schließlich die Lösung.

Mehrere Jahre hatte ich jetzt gekämpft, war wieder und wieder aufgestanden, nur um direkt wieder zu Boden geschmettert zu werden. Jetzt war es genug, es reichte. Fazit: Ich bin nicht fähig, so zu leben, wie es Gott gefällt. Damit kamen Zweifel, ob es ihn überhaupt gab. Hatte ich mich nur selbst belogen?

Also beschloss ich, dass es nun an ihm wäre, sich zu beweisen. Wenn es ihn wirklich gibt, dann sollte er mich „einfangen“. Wider erwarten musste ich nicht lange warten.

Ich war auf einer Neujahres-Konferenz in Altensteig angemeldet. Ich merkte in diesen Tagen, an was es lag, dass ich immer wieder scheiterte. Mein Her. Es war nicht wirklich lebendig, schlug nicht wirklich aus dem tiefsten Innern für Gott. Diese Erkenntnis führte mich zu einem mehrstündigen, innigen Gebet, dass ich Gottes Herz brauchte. Ich hatte davor noch nie so lange gebetet. Aber ich konnte nicht anders. Ich wollte so leben wie es ihm gefällt und mir fehlte, was es dafür bräuchte: Ein neues, lebendiges Herz. Mein Leben ist – ohne Übertreibung – seit dem nicht mehr dasselbe. Ich bin innerlich erneuert, auf einem steten Weg näher zu Gott. Er verändert, jeden Tag! Mein Wort drauf.

In der Bibel in Jeremia 29,12-13 steht: „Wenn ihr dann zu mir ruft, wenn ihr kommt und zu mir betet, will ich euch erhören. Wenn ihr mich sucht, werdet ihr mich finden. Ja, wenn ihr von ganzem Herzen nach mir fragt.“

Gott geht es um unser Herz! Wie konnte ich das so lange übersehen?! Es geht nur darum!

Hier gibt es noch viele weitere Geschichten →